GARDACANYONING ALPINSCHULE KLETTERSCHULE ARCO, GARDASEE DOLOMITEN, TRENTINO ITALIEN. Phone: 0039 0464 394224. .

ENGLISH  ITALIANO


Canyoning Trekking der Bergfuehrerschule Arco am Gardasee Trentino Dolomiten Italien

PONT DEL DIAOL

Pont del Diaol

Canyoning Trekking am Gardasee Pont del Diaol

Ueber den Pont del Diaol, ranken sich die Legenden ueber Jahrhunderte: Es wird gesagt, diese dieses kuehne Bruecke vom Teufel des nachts fuer seine Ueberfaelle auf die Doerfer dies- und jenseits der Sorna benutzt wurde. Andere Legenden erzaehlen von zwei betrunkenen Maennern, die sich mit dem Teufel auf der Bruecke trafen und in den Tod gestossen wurden. Ein wenig mehr Wahrheit scheint die Geschichte zu enthalten, die die Geschichte eines Maurers von Corne' erzaehlt, der den Auftrag fuer den Bau der Bruecke erhalten hatte, aber in seinen grossen Bemuehungen scheiterte und dann einen Pakt mit dem Teufel einging etc. Die wahre Geschichte sagt, dass die Bruecke von den austro - ungarischen Truppen im 1. Weltkrieg restauriert wurde. Wahrscheinlich bestand die erste Pont del Diaol der Geschichte am Gardasee aus einem grossen, zwischen zwei Felsbrocken eingeklemmten Felsen (siehe Foto rechts). Unser Canyoning in der Sorna begann mit einer hoellischen 40 mt. langen Abseilstrecke direkt von der Bruecke in die Schlucht hinunter. Der Canyoning - Trekking am Gardasee erfordert Aufmerksamkeit, da ein sehr ausgesetzter Weg von der Bruecke ins Tal hinunter fuehrt, wo wir das Bild auf der linken Seite aufgenommen haben.
PONT DEL DIAOL OLD Heute erscheinen die Legenden weit entfernt und absurd, aber Tatsache ist, dass die letzte Hexe, namens Maria Bertolotti, in Brentonico am 14. Maerz 1716 bei lebendigem Leib verbrannt wurde.

Alte Pont del Diaol

Links

Canyoning in Trentino mit Bergfueherer der Apinschule Arco

Alpinschule Arco am Gardasee bietet Ausfluege in die Canyons

Die Minen

CANYONING SORNE MINIERE 01

Canyoning Trek am Gardasee Die Minen

Im Jahr 1850 gab es im Tal der Sorne 17 Betriebe, unter anderem Muehlen, Eisen- und Saegewerke und die Produktion lief durch die kostenlose Energie aus dem Bach. Ueber ein dichtes Netz von Eselspfaden hatte man Zugang zu den Feldern und auch zu den Produktionsstaetten. Was heute davon uebrig geblieben ist ... nichts! Hier kommt es einem vor wie beim "Day after": der Wald hat die Felder, die ehemaligen Strassen und Pfade ueberwuchert. Die einzigen menschlichen Spuren, die man jetzt noch findet, sind die von einigen alten Anglern; ansonsten gibt es nur noch Tierspuren. Auf dem Schild am Pont del Diaol ist diese Inschrift zu finden: "Zu den Minen 15 min." Glauben Sie wirklich die Minen zu finden?! Die Antwort auf das Kapitel: "die Karte von Canyoning - Trek am gardasee Trentino" CANYONING SORNE MINIERE 02

Die Minen innen

Eisenminen oder Kohle? Alle in Corne' wissen, dass nach dem zweiten Weltkrieg hier aktiv Kohle gefoerdert wurde, einige sagen Eisen im Mittelalter. Die Kohle wurde von Maultieren durch das Tal der Kastanienbaeume transportiert, auf den heute immer noch sichtbaren Spuren der Eselspfade. Im Innern der Minen zeigen sich Adern von Ferrit. Es koennte sein, dass diese Minen nach der letzten Eiszeit den Jaegern im Trentino das Rohmaterial fuer die Herstellung ihrer Werkzeuge lieferten. Da es keine Bibliographien gibt, koennte eine archaeologische Forschung eventuell reich an Ergebnissen sein. Einige Dorfaelteste erzaehlen immer noch davon, dass im Jahr 1800 in Sorna Spuren von Gold gefunden wurden. Die Bauern verliessen ihre Feldarbeit und stuerzten sich auf die Goldsuche. Im Jahr 1897 endete der Goldrausch im Canyon, da nur wenig gefunden wurde. Die Bauern kehrten auf ihre Felder zurueck, um sich wieder dem Anbau der Felder, Obst- und Gemuesegaerten an den Ufern der Sorne zu widmen. An beiden Ufern des Flusses gab es sogar Haeuser und die Einheimischen verbrachten dort den Sommer in diesem kuehlen Ort.

Die Felsen

TOBOGA SUL TORRENTE SORNE

Rutschbahn zwischen Felsen

Koennen Sie sich eine Rutschbahn dieser Art in einem traditionellen Canyoning vorstellen?! Man wuerde Gefahr laufen sich das Rueckgrat zu brechen; aber das ist die Natur, dies sind die Skulpturen der Natur, die ueber die Jahrtausende hinweg ihre Formen nicht fuer den Spass der Menschen gestaltet haben. Sicherlich ist die Schlucht Sorne besser zur Erforschung geeignet, als um den Spass einer "normalen" Canyoning - Tour zu erleben, deutlicher gesgt: man kommt hierher, um die Natur auch am Gardasee zu verstehen und zu bewundern... CANYONINGTREK SCULTURE DELLA NATURA

Kunstweke der Natur

Wenn Sie beim Canyoning nur Spass haben moechten, gibt es andere Loesungen... am besten besuchen Sie Gardaland suedlich vom Gardasee oder aehnliche Wasserparks! Wenn man sich einem Wasser speiendem Tuff-Konglomerat, gegenueber sieht, ist das eine normale Sache! Das Bild auf der linken Seite jedoch gehoert zu einer ganz anderen Kategorie: eine von der Natur geschaffene Skulptur. Nur angesichts der grossen, von Kuenstlern geschaffenen Werke, verspuert man die gleichen Empfindungen.
SCULURE DI TUFO

Quelle von Tuff-Felsen

Mutter Natur hat die Kuenstler erschaffen; aber die Natur selbst jedoch kreiert diese Kunstwerke aus eigener Kraft. Diese muessen wir pflegen und erhalten. Deshalb haben wir uns fuer eine neue Wortschoepfung, den "Canyoning - Trekking" entschieden, zur Unterscheidung vom bisher bekannten Canyoning am Gardasee Trentino.

Das Wasser

CANYONING SORNE ACQUA

Canyoning Trekking am Gardasee Wasserfall

Jeder weiss, dass Wasser die Quelle des Lebens ist, aber nirgendwo sonst koennen wir so hautnah diese Tatsache erleben. Man sieht hier wie das Wasser direkt aus den Felsen quellt, und sogar waehrend trockener Perioden gibt es im Sornefluss Quellen und Wasserfaelle in Huelle und Fuelle. Die Abzweigungen des Flusslaufes im oberen Teil reduzieren zunaechst die Wassermenge, jedoch die verschiedenen Nebenfluesse - der groesste heisst Lodron - die im gen wieder zusammen fliessen, lassen die Wassermenge steigen. Im Tal von Chizzola quillt das das Wasser der Sorna schaumig und klar. CANYONING TREK ACQUA

Klare Baeche

Die Qualitaet des Wassers ist nach dem Bau der beiden Abwasser - Systeme, die vor Jahren am Rand des Tales gebaut wurden, sehr gut. Hier ist das Reich der Bachforelle und die aelteren Fischer, die noch hierher kommen, kehren mit vollen Koerben nach Hause zurueck. Die gleichen Fischer, die uns Vorhaltungen machen, wenn wir nach unserem einsamen Canyoning - Trekking ins Dorf zurueck kommen, und uns ueber die Gefahren in der Sorna belehren, zum Beispiel ueber die steilen Haenge und die durch schwere Schneefaelle gelockerten Baumstaemme und Pflanzen. Die gleichen begeisterten Fischer, mit denen wir unsere Erfahrungen teilen: Sichtungen von riesigen Forellen oder Tierspuren vom Reh, Hirsch und in letzter Zeit auch von Baeren. Eine neue Legende ist vor kurzem entstanden: "der Baer der Sorne", die Fotos wurden mit dem Mobiltelefon aufgenommen und ueberzeugen davon, dass es den Baeren in Trentino wirklich gibt … bis jetzt gibt es noch keine Geschichte darueber zu erzaehlen!